F/S METEOR Fahrten 1976 - 1977
Deutsches
Hydrographisches Institut
Hamburg
 
     
Foto Kettler
Bezugsquelle Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (Foto © Kettler) mal sehen
     
Foto: Garbe
Photo: © Hannes Grobe
     
Foto: Garbe
Photo: © I.Lovie
     
Foto: Garbe
F/S METEOR    BESATZUNG
     
Foto: Garbe
Bezugsquelle Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (Foto: © Garbe)
     
Foto: Garbe
Foto: © Joachim Paul
     
Foto: Garbe
Foto: © Joachim Paul
     
Foto © Hans Werner Baak 
Foto © Hans Werner Baak 
     
(Foto: Berger)

Im Dienste Neuseelands - RAPUHIA ex METEOR (Foto: © G. Fiebiger)

Im Dienste Neuseelands - RAPUHIA ex METEOR (Foto: © I.Lovie)
     
Bezugsquelle Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
 
Name METEOR IMO Nr. -- Rufzeichen DBBH
Auftraggeber Deutsches Hydrographisches Institut DHI Bauwert AG Weser, Werk Seebeck Bau-Nummer 889
Kiellegung -- Stapellauf -- Übergabe --
Taufe 04.02.1964 Jungfernfahrt --    
Länge über alles -- Länge zw. Loten 82,00 Höhe Hauptdeck --
Breite 13,5 Tiefgang min. -- Tiefgang max. 4,8
BRT -- NRT -- tdw --
Laderauminhalt --
Kapazität in TEU --
Kräne --
Maschine --
Leistung 2000 Wellen-PS Geschwindigkeit 14,00 Besatzung 49 + 18 Wissenschaftler
Typ Forschungsschiff
spätere Namen Meteor -85, Rapuhia -93.
Bemerkungen Meteor (2) wurde auf der Schichau Seebeckwerft in Bremerhaven gebaut und 1964 in Dienst gestellt. Das Schiff wurde vom Deutschen Hydrographischen (DHI) im wesentlichen mit Finanzierung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft betrieben. Es führte von 1964 bis 1985 insgesamt 73 Expeditionen in allen meeresforschenden Disziplinen durch. 1985 an Neuseeland verkauft und lief dort als Rapuhia bis zu seiner Abwrackung 1993 in Indien.